Das Stirnchakra

Die 12 göttlichen Qualitäten, die sich in eurem Stirnchakra zu entfalten suchen, damit sich die göttliche Vision in euch offenbaren kann, heißen:

Zielstrebigkeit --- Bildung/Lernen --- Heilung --- Wahrheit --- Disziplin --- Gerechtigkeit --- Klarheit --- Konzentration --- Achtsamkeit --- Selbstbewusstsein --- Hoffnung --- Aufrichtigkeit

Euer Stirnchakra verwaltet den Themenbereich der göttlichen Vision. In ihm werden die göttlichen Gedanken empfangen. Sie versorgen euer gesamtes Stirnchakra mit göttlicher Energie, damit es die göttliche Perspektive und somit auch die göttliche Sichtweise der Dinge in euch erzeugen kann, die es braucht, um eure göttliche Vision zu empfangen, die euch in eurem Leben zu führen bereit sind.

Euer Stirnchakra sucht aus den Gedanken Gottes eure göttliche Vision, die es für euch in jedem Augenblick eures Lebens zu erfüllen gilt, als ein Gesamtbild in euch zu erzeugen, das darüber entscheiden wird, welche äußeren Schritte ihr in eurem Leben gehen werdet.

Eure göttliche Vision sucht in euren Mentalkörper zu fließen, damit sich langfristig in eurer linken Gehirnhälfte die mentale Erleuchtung erzeugen kann, die ihr braucht, um eure göttliche Vision, euren göttlichen Auftrag auf Erden, auch in eurer äußeren Welt umsetzen zu können.

Wenn es eurer göttlichen Vision nicht gelingt, sich als eine mentale Erleuchtung in eurer linken Gehirnhälfte zu erzeugen, dann wird das immer daran liegen, dass euch eure anerzogenen Bewertungsstrukturen daran hindern, euch eurer göttlichen Vision in eurem Leben zu öffnen.

Wenn es eure göttliche Vision nicht gelingt, sich als eine mentale Erleuchtung in eurer linken Gehirnhälfte zu erzeugen, dann wird das immer daran liegen, dass euch in eurer Kindheit eine andere Vision über euch und euer Leben anerzogen wurde, die unvereinbar mit eurer wahren, göttlichen Vision zu sein scheint. Solange ihr bewusst oder unbewusst an dieser anerzogenen Vision über euch und euer Leben festzuhalten sucht, solange wird sich eure göttliche Vision in euch nicht entfalten können.

Das Stirnchakra ist in seiner Entfaltung immer in einer direkten Abhängigkeit von eurem irdischen Vater. Eure bewusste oder unbewusste Liebe zu eurem Vater wird dafür sorgen, dass ihr ihn durch euer Leben nicht enttäuschen wollt, auch wenn euch das nicht bewusst ist. Ihr werdet oftmals verzweifelt äußere Lebensziele verfolgen, von denen ihr glauben wollt, dass es euer Lebensziel wäre, obwohl es in göttlicher Wahrhaftigkeit die unausgesprochenen Erwartungen eures Vaters an euch sind oder waren, die ihr euer gesamtes Leben tapfer zu verfolgen bereit seid.

Die bewusste oder unbewusste Erwartung eures Vaters an euch bezieht sich auch auf euer Geschlecht, denn euer Vater wird von seinem Sohn ein anderes Leben erwarten als von seiner Tochter. Und deshalb werdet ihr meist versuchen, das Leben zu führen, das euer Vater von seiner braven Tochter oder von seinem braven Sohn erwartet.

Wenn ein Vater seine ganze Erwartung in seinen Sohn gesetzt hat, der führt ihn die Lebensziele erreichen soll, die er nicht erreichen konnte, und der Vater hat keinen Sohn gezeugt oder seine Söhne sind nicht in der Lage, seine Erwartungshaltung von einem erfolgreichen Sohn zu erfüllen, dann wird sich ganz gewiss auch seine Tochter bereit erklären, in die Rolle eines Sohnes zu schlüpfen, um den Vater durch ihr Leben als erfolgreicher Sohn zu trösten.

Die bewusste oder unbewusste Erwartungshaltung eures Vaters definiert auch eure innere Einstellung dazu, was es heißt, ein erfolgreiches Leben zu führen. Ihr werdet seine Idee von einem erfolgreichen Leben in eurem Leben umsetzen wollen, damit er stolz auf euch sein kann, auch dann, wenn ihr euch dessen nicht bewusst seid.

Wenn sich euer Vater in einem unerlösten Konflikt mit dem eigenen Geschlecht befindet, weil er sich oder seinem Vater unbewusste oder bewusste Vorwürfe macht, dann wird er in gewisser Weise auch von seinem Sohn fordern, dass dieser sich für seine Männlichkeit durch sein Leben bestraft. Wenn sich euer Vater in einem unerlösten Konflikt mit dem anderen Geschlecht befindet, weil er eurer Mutter oder seiner Mutter unbewusst oder bewusst Vorwürfe macht, dann wird er in gewisser Weise auch von seiner Tochter fordern, dass sie sich für ihre Weiblichkeit durch ihr Leben bestraft.

Solltet ihr diese meist unbewussten Erwartungshaltungen eures Vaters nicht sehen wollen, sondern ihnen blind folgen und euch somit euren göttlichen Visionen verschließen, dann wird sich diese Blindheit auch in der Sehschwäche eurer Augen bemerkbar machen.

Jede Sehschwäche bezieht sich auf eure göttliche Vision, die ihr durch die irdischen Visionen eures Vaters über euch und euer Leben nicht mehr zu sehen bereit seid, um ihn scheinbar nicht zu enttäuschen.

Wenn euer Vater in eurem Leben nicht anwesend ist, dann werdet ihr durch eure energetische und genetische Verbindung in der Lage sein, seine Erwartungen an euch abzurufen, denn euer irdischer Vater verkörpert eure männliche Ahnenreihe, deren unerlöste Konflikte ihr in euch zu erlösen sucht.

Wenn es euch nicht gelingt, euch eurer göttlichen Vision über euer Leben zu öffnen, dann sind es immer eure mentalen Bewertungsstrukturen, die aus der Erwartungshaltung eures Vaters an euch entstanden sind, die euch daran hintern.   

Wenn ihr euch eurer göttlichen Vision bewusst oder unbewusst nicht zu öffnen bereit seid, dann wird es euch nicht gelingen, die mentale Erleuchtung in euch zu erzeugen, damit ihr eure göttliche Vision auch in eurer äußeren Welt umzusetzen in der Lage seid, und die Gedanken Gottes werden sich in eurem Stirnchakra verdichten und sich in ihren unerlösten Schatten verwandeln.

Alle unerlösten Schatten in eurem Stirnchakra sind unterschiedliche Ausdrucksformen eines unerlösten Schattens, den die gesamte Menschheit in dieser goldenen Zeit zu erlösen sucht: den Neid.

Der unerlöste Schatten von Neid kann nur in einer Seele entstehen, wenn sie den göttlichen Überblick über ihr Leben scheinbar verloren hat. Wenn sich die Gedanken Gottes in eurem Stirnchakra verdichten, dann gelinkt es euch nicht mehr, die göttliche Perspektive in euch zu erzeugen, die in der Lage ist, die göttliche Wahrheit und Gerechtigkeit in allem zu sehen, was ist. Wenn sich die Gedanken Gottes in eurem Stirnchakra verdichten, dann werdet ihr die göttliche Sichtweise in eurem Leben verlieren, die euch den göttlichen Frieden mit eurem Leben ermöglicht.

Damit sich die Verdichtung in eurem Stirnchakra auflösen kann, braucht es eure bewusste Bereitschaft, euch mit eurem irdischen Vater auseinandersetzen zu wollen. Wenn ihr diese bewusste Auseinandersetzung meidet, dann werden sich die Verdichtungen in eurem Stirnchakra weiter ausdehnen und ihr werdet scheinbar blind durch euer Leben irren.

Eure Blindheit lässt euch glauben, dass es andere Seelen scheinbar viel leichter in ihrem Leben haben, als ihr es habt, und ihr beginnt, alle Seelen, die es scheinbar besser haben als ihr, mit neidischem Blick zu betrachten. Dabei gelingt es euch nicht mehr, euch über alle Geschenke eurer Brüdern und Schwestern freuen zu können, die sie sich ganz gewiss in diesem Leben oder in einem Vorleben durch ihr göttliches Bemühen verdient haben; aber da ihr mit einer Verdichtung in eurem Stirnchakra außerhalb der göttlichen Sichtweise der Dinge existiert, ist es auch scheinbar nicht mehr möglich, diese göttliche Wahrhaftigkeit anzuerkennen.

Das göttliche Gesetz besagt, dass euch euer Leben nur die Wünsche erfüllen kann, die ihr auch anderen Seelen zu gönnen bereit seid. Somit werden sich eure Wünsche immer erst dann erfüllen, wenn es euch zuvor gelungen ist, euch für eine andere Seele zu freuen, die sich diese Wünsche in ihrem Leben bereits erfüllt hat. Alles, was ihr anderen Seelen neidet, bleibt euch in eurem Leben so lange verwehrt, bis es euch gelungen ist, diesen Neid in euch zu erlösen, um euch wieder für eure Brüder und Schwestern freuen zu können.  

 

Die unerlösten Schatten in eurem Stirnchakra führen zu einer Blindheit, die es euch ermöglichen, die Illusionen von Ungerechtigkeiten in eure äußere Welt zu projizieren, die euch die Erlaubnis zu geben scheinen, euch als ein armes Opfer zu bedauern, das vollkommen ungerecht von seinem Leben behandelt wird und somit scheinbar das Recht besitzt, den unerlösten Schatten von Neid grenzenlos auszudehnen.

Eure bewussten Auseinandersetzungen mit eurem Vater führt euch in einem direkten Kontakt mit den unerlösten Schatten eurer männlichen Ahnen, die es für euch in diesem Leben zu erlösen gilt. Jede Seele besitzt immer ihre eigenen Resonanzen zu den Unerlösten Schatten ihrer Ahnen. Bevor eine Seele in eine Familie hinein geboren wird, wird sie darauf achten, eine Familie zu erwählen, die sie in einen direkten Kontakt zu den eigenen unerlösten Schatten ihrer Vorleben führen kann. Die unerlösten Schatten eurer männlichen Ahnen verkörpern somit auch die unerlösten Schatten eurer eigenen Seele aus ihrem Vorleben. Die unerlösten Schatten eurer männlichen Ahnen beziehen sich immer auf die unerlösten Schatten eures männlichen Pols, und die unerlösten Schatten eurer weiblichen Ahnen beziehen sich immer auf die unerlösten Schatten eures weiblichen Pols.

Die Gedanken Gottes werden von eurem Stirnchakra durch die Farbe Grün empfangen. Euer Stirnchakra verarbeitet die göttlichen Gedanken für eure Bewusstwerdungsprozesse über eure göttlichen Visionen auf Erden und dabei verwandelt sich das grüne Licht in die Farbenergie Lila. Somit ist die Farbe, die euer Stirnchakra als eine großartige Unterstützung erfahren wird, die Farbe Grün.

Das Element, das dem Stirnchakra zugeordnet ist, ist das Element Luft. Das Element Luft sind die Gedanken Gottes, die euch die göttlichen Visionen auf Erden zu offenbaren suchen.

Das Stirnchakra ist ein männliches Chakra und besitzt in eurem Körper einen weiblichen Spiegel, seine göttliche Gemahlin. Der weibliche Spiegel eures Stirnchakras ist das Magenchakra. Beide Chakras sind direkt miteinander verbunden. Ist euer Stirnchakra verwundet, dann wird auch euer Magenchakra eine Verwundung aufweisen. In göttlicher Wahrhaftigkeit suchen sich diese beiden Chakren in euch zu ergänzen.

Die körperlichen Bestandteile eures Stirnchakras

Augen und alle Teile, die zu euren Augen gehören (auch die Augen-Neven)

Stirn

Lunge und alle Teile, die zu eurer Lunge gehören

Sollte euch ein körperlicher Bestandteil eures Stirnchakras scheinbar Unannehmlichkeiten bereiten, dann dürft ihr euch darüber bewusst werden, dass euch ein unerlöster Schatten in eurem Stirnchakra daran zu hintern scheint, die göttliche Qualität in euerem äußeren Leben zum Ausdruck zu bringen, die euch in die Bewusstheit über eure göttliche Vision zu führen weiß.

Silvia Fischer

Tel.: 0178/5757454

ID: 7781917

ID: 7781917

www.sila-frauengruppe.de

www.sila-buechertipps. com