Das Wurzelchakra

Die 12 göttlichen Qualitäten, die sich in eurem Wurzelchakra zu entfalten suchen, heißen:

Verspieltheit --- Vertrauen --- Offenheit --- Loslassen --- Leichtigkeit --- Annahme --- Gelassenheit --- Kreativität --- Geburt/Neubeginn --- Verbundenheit --- Würde --- Reinigung

Euer  Wurzelchakra verwaltet den Themenbereich des Urvertrauens. In eurem Wurzelchakra wird das göttliche Urvertrauen empfangen und es versorgt euer gesamtes Wurzelchakra mit göttlicher Energie, damit es seine göttlichen Prozesse in euch vollziehen kann.

Das Wurzelchakra ist eines der Chakren, die vom emotionalen Bewusstsein den göttlichen Auftrag erhalten, Emotionen zu gebären, die dafür sorgen, dass sich göttliche Gedanken des Vertrauens in euere linke Gehirnhälfte gebären können. Euer Wurzelchakra ist ein Auslöser der emotionalen Prozesse, die sich in euch zu vollziehen suchen, damit sich der göttliche Geist in euch gebären kann. Insgesamt sind es 4 Chakren, die als Auslöser der emotionalen Prozesse in eurem Körper zu diesen bereit sind.

Eure mentalen Bewertungsstrukturen haben das göttliche Urvertrauen aus der Bewusstheit entfernt, denn eure Bewertungsstrukturen und das göttliche Urvertrauen sind unvereinbar.

Somit sucht sich das göttliche Urvertrauen, das in eurem Wurzelchakra empfangen wird, durch eure emotionalen Prozesse in der mentalen Bewusstheit, die euer irdische Leben beherrscht, bewusst zu erzeugen und zu gebären.

Wenn ihr euch weigert, die bewusste Verantwortung für das göttliche Urvertrauen in euch übernehmen zu wollen, dann wird das göttliche Urvertrauen in euch verdichten. Um das göttliche Urvertrauen in euch entfalten zu können, braucht es die bewusste Bereitschaft, euch  aus allen euren Illusionen erlösen zu wollen, die euch in das menschliche Opfer-Bewusstsein zu führen sucht.

Solange auch nur das kleinste Bedürfnis existiert, euch oder eine andere Seele als ein Opfer von scheinbar sinnlosen oder grausamen äußeren Umständen zu betrachten, solange werdet ihr nicht in der Lage sein, das göttliche Urvertrauen in euch zu entfalten.

Eure  gesamte physische Existenz, und auf diese sucht sich euer Wurzelchakra immer zu beziehen, ist darauf ausgerichtet, euch in eurer göttlichen Entwicklung auf Erden zu unterstützen. Es ist dabei nicht von Bedeutung, ob euch eine äußere Situation als angenehm oder als unangenehm erscheint, denn alle eure Lebenssituationen dienen eurem göttlichen Wachstum auf Erden.

Wenn ihr euch in den Illusionen des Opfer-Bewusstseins zu verlieren beginnt, dann wollt ihr glauben, dass es Lebenssituationen geben könnte, die ohne göttlichen Sinn für euch währen. Die Illusion des Opfer-Bewusstseins stellt eure gesamte physische Existenz in Frage und lassen sie zu einem scheinbar bedrohlichen Unterfangen für euch werden.

Wenn sich die Illusionen des Opfer-Bewusstseins in eurem Mentalkörper eingenistet haben, dann werden sie sich verzweifelt darum bemühen, die scheinbaren Gefahren des Lebens durch gezielte Manipulationsmanöver zu vermeiden. Dabei ist eurem Mentalkörper meist nicht bewusst, dass er erst durch diese Manipulationsmanöver eure physische Existenz wahrhaft zu bedrohen beginnt, denn jede einzelne eurer äußeren Lebenserfahrungen mag ein notwendiger Bestandteil für die Entwicklung eurer eigenen Göttlichkeit auf Erden sein. Jedes Manipulationsmanöver eures Opfer-Bewusstseins blockiert euren göttlichen Fluss und ihr gelangt erst durch eure Manipulationsmanöver in äußere Situationen, die euch von eurer göttlichen Bestimmung distanzieren. Jede scheinbare Distanz von eurer göttlichen Führung, die eure physische Existenz auf Erden wahrhaft zu sichern in der Lage ist.

Alle unerlösten Schatten in eurem Wurzelchakra sind unterschiedliche Ausdrucksformen eines unerlösten Schattens, den die gesamte Menschheit in dieser goldenen Zeit zu erlösen sucht: die irdische Wut.

Die irdische Wut lässt euch immer lautstark jammern und klagen und zeigt euch auf diese Weise, dass euer Opfer-Bewusstsein euer tägliches Leben zu beherrschen scheint.

Wenn ihr in eurem Leben in Situationen gelangt, für die es euer bewusstes Urvertrauen benötigt, um sie meistern zu können, und in eurer linken Gehirnhälfte sind noch keine göttlichen Gedanken vorhanden, die euer göttliches Urvertrauen in eurer äußeren Welt umzusetzen in der Lage sind, dann wird euer emotionales Bewusstsein eurem Wurzelchakra den Auftrag erteilen, die notwendigen Emotionen zu gebären, die in euren Mentalkörper die göttlichen Gedanken des Vertrauens zu gebären in der Lage sind, die es für die Meisterung eurer äußeren Situation benötigt.

Das göttliche Urvertrauen bezieht sich auch auf das Vertrauen, das es in euch selbst zu leben gilt, und somit auf das Vertrauen der göttlichen Führung gegenüber, die in euch und durch euch zu wirken sucht. Ihr selbst seid ein Bestandteil der göttlichen Führung in eurem eigenen Leben.

Euer Geruchssinn befindet sich immer in einer direkten Verbindung zu eurem Wurzelchakra. Euer Geruchssinn ist ein Bestandteil eurer göttlichen Führung, dem es in eurem Leben bewusst zu vertrauen gilt, denn er zeigt euch, welche Wege und somit auch welche zwischenmenschliche Kontakte eure wahre Bestimmung zu erfüllen in der Lage sind und welche euch von eurer wahren Bestimmung distanzieren und euch somit „stinkt“.

Das göttliche Urvertrauen bezieht sich auch auf das Vertrauen, das es in eure Brüder und Schwestern zu leben gilt, indem ihr sie als eine göttliche Führung in eurem Leben anzuerkennen bereit seid, die in euer Leben tritt, um euch euer eigenes Licht oder eure eigenen unerlösten Schatten zu spiegeln.

Wir haben bisher noch niemals beobachtet, dass eine Seele einer anderen Seele etwas vorwirft, das sie sich selbst nicht auch in irgendeiner Form unbewusst vorwirft. Damit meinen wir nicht, dass alle unerlösten Schatten, die ihr in anderen Seelen erkennen könnt, auch gleichzeitig noch unerlöste Schatten in euch sein müssen. Wir meinen damit nur, dass alle unerlösten Schatten, die ihr in anderen Seelen sehen könnt und denen ihr euch unbewusst als Opfer anbietet, euch etwas über euch selbst zu sagen suchen, und das kann sich auch auf unerlöste Schatten beziehen, die von euch in einem Vorleben ausgelebt wurden und in eurem Unterbewusstsein auf Erlösung hoffen. Viele Seelen suchen sich in ihrem gegenwärtigen Leben für die Handlungen ihrer unerlösten Schatten selbst zu bestrafen, die sie in einem Vorleben ausgeführt haben.

 

Wenn euch ein unerlöster Schatten einer anderen Seele zu einem scheinbaren Opfer hat werden lassen, dann existiert in euch eine innere Resonanz zu diesem unerlösten Schatten, denn sonst hättet ihr euch diesem nicht als Opfer, wenn auch unbewusst, angeboten.

Wenn ihr einen unerlösten Schatten in einer anderen Seele erkennen könnt, der in euch nicht mehr existiert, dann wird euch dieser Schatten weder unangenehm aufregen, noch werdet ihr euch als Opfer dieses Schattens anzubieten bereit sein.

Die göttlichen Emotionen aus eurem Wurzelchakra suchen in eurem Mentalkörper die Gedanken des göttlichen Vertrauens zu gebären, die euch erlauben, die notwendigen Handlungen und Kommunikationen in eurem Leben auszuführen, die eurem göttlichen Willen und somit eurer göttlichen Bestimmung auf Erden entsprechen.

Wenn es den Emotionen aus eurem Wurzelchakra nicht gelingt, die göttlichen Gedanken des Vertrauens in eurem Mentalkörper zu gebären, dann werden sich diese Emotionen langsam in die unerlöste Wunde der Angst und des Misstrauens verdichten, die euch vor eurer eigenen inneren Vorgehensweise zu warnen suchen.

Wenn ihr die unerlösten Wunden der Angst und des Misstrauens dazu missbraucht, euren Illusionen des Opfer-Daseins ein Alibi zu verschaffen, damit sie weiter die Führung in euch bewahren können, dann werdet ihr ganz gewiss den bewussten Kontakt zu eurer wahren Bestimmung und somit zu eurer göttlichen Führung verlieren.

Eure unerlösten Wunden Der Angst und des Misstrauens sind auch ein Produkt eurer Illusion über euer angebliches Opfer-Dasein auf Erden, denn ohne ein Opfer-Bewusstsein in eurem Mentalkörper hätte sich euer göttliches Urvertrauen niemals in die unerlösten Wunden der Angst und des Misstrauens verdichten können, denn es ist immer euer Opfer-Bewusstsein, das die emotionalen Prozesse eures Wurzelchakras zu unterdrücke sucht. Somit sind eure unerlösten Wunden der Angst und des Misstrauens keinen göttlichen Ratgeber, wenn sie euch von bestimmten Wegen zu warnen suchen, denn sie zeigen euch ganz gewiss die Wege auf, die euer Opferbewusstsein fürchtet, aber die es dennoch zu gehen gilt, um euch langfristig durch eure bewussten Handlungen und eure bewussten Kommunikationen aus eurem Opfer-Bewusstsein erlösen zu können. Somit geben wir euch einen gut gemeinten Rat:  Wenn ihr Angst vor einer bestimmten Handlung oder einer bestimmten Kommunikation empfindet, dann solltet ihr euch einfach Windeln anziehen und weiter auf diese Handlung oder diese Kommunikation zugehen und sie euch für eure göttliche Erlösung erlauben.    

Jede äußere Bestimmung, die es für euch zu erfüllen gilt, wird euch immer wieder in Situationen führen, die eurem Wurzelchakra den Auftrag zukommen lassen, Emotionen zu gebären, die die göttlichen Gedanken des Vertrauens in euch ermöglichen sollen, die es für die Erfüllung eurer göttlichen Bestimmung braucht. Werden diese Emotionen immer wieder von euch unterdrückt, dann wird die Verdichtung eurer Angst und eures Misstrauens in euch eskalieren und sich in den unerlösten Schatten der irdischen Wut verdichten. Die irdische Wut ist immer  eine Wut auf euch selbst und eure bewusste oder unbewusste Selbstunterdrückung, die dazu geführt hat, dass ihr euch von eurer göttlichen Bestimmung immer weiter entfernt habt und euch nun nicht mehr mit eurer göttlichen Führung ausreichend verbunden fühlen könnt, um die Herausforderung meistern zu können, die euch euer äußeres Leben täglich zu überreichen sucht. Solltet ihr euren unerlösten Schatten der Wut nicht als eine Wut auf euch selbst anerkennen wollen, die euch anzeigen will, dass es in euch etwas zu verändern gilt, sondern diese unerlöste Wut wahllos auf eure Mitmenschen loslassen, weil ihr euch weiter als Opfer zu betrachten sucht, dann werdet ihr euer Opfer-Bewusstsein wohl niemals verlassen können.

Das göttliche Urvertrauen wird von eurem Wurzelchakra durch die Farbenergie Weiß empfangen. Euer Wurzelchakra verarbeitet das göttliche Urvertrauen für eure göttlichen Bewusstwerdungsprozesse und für die Erhaltung eures physischen Körpers und dabei verwandelt sich das weiße Licht in die Farbenergie Rot.

Somit ist die Farbe, die euer Wurzelchakra als eine großartige Unterstützung erfahren wird, die Farbe Weiß.

Das göttliche Urvertrauen, das es für euch zu entfalten gilt, bezieht sich auch auf das bewusste Vertrauen in die Zeichen, die euch euer Leben in jedem Augenblick zu überreichen sucht. Euer gesamtes Leben ist ein Wunderfeld der göttlichen Hinweise an euch, denen es bewusst zu vertrauen gilt, damit sie euch göttlich durch euer Leben führen können.

Das Element das dem Wurzelchakra zugeordnet ist, ist das Element Wasser. Das Element Wasser sucht euch immer in den Fluss eures Lebens zu führen, damit ihr lernt, euch von der göttlichen Strömung eurer Bestimmung tragen zu lassen.

Das Wurzelchakra ist ein weibliches Chakra und besitzt in eurem Körper einen männlichen Spiegel, euer Halschakra, ihren göttlichen Gemahl.

Beide Chakren sind direkt miteinander verbunden. Ist euer Wurzelchakra verwundet, dann wird auch euer Halschakra eine Verwundung aufweisen. In göttlicher Wahrhaftigkeit suchen sich diese beiden Chakren in euch zu ergänzen.

Es braucht euer göttliches Urvertrauen, damit sich der göttliche Wille, der in euer Halschakra einfließt, durch eure Handlungen und Kommunikationen auch zu seinem Ausdruck führen kann. Ist euer göttliches Urvertrauen verwundet, dann werdet ihr nicht alle Handlungen und Kommunikationen ausführen, die eurem göttlichen Willen entsprechen. Ist euer göttliches Urvertrauen verwundet, dann werdet ihr nicht alle Handlungen und Kommunikationen meiden, die nicht eurem göttlichen Willen entsprechen. Ist euer göttliches Urvertrauen verwundet und somit verdichtet, dann wird sich auch der göttliche Wille in eurem Halschakra verdichten und umgekehrt.

Der göttliche Zorn ist eine Ausdrucksform des göttlichen Urvertrauens, der durch euer Halschakra, also durch eure Handlungen und Kommunikation, in eure äußere Welt zu fließen sucht, wenn ihr euch in einer Situation befindet, die euch oder einer anderen Seele weit von ihrer göttlichen Bestimmung zu distanzieren droht.

Der göttliche Zorn sucht durch euch in eure äußere Welt zu fließen, um im Namen Gottes und der Göttin anderen Seelen Einhalt zu gebieten, wenn sie euch, andere oder sich selbst von den göttlichen Willen auf Erden mit einer unbewussten Gewalt, einem unbewussten Protest oder einer unbewussten Manipulation zu distanzieren suchen.

Um die Unterscheidung zwischen der irdischen Wut und dem göttlichen Zorn wahrhaft für euch meistern zu können, solltet ihr euch in dem Augenblick, da ihr euch zu ärgern beginnt, die Frage stellen, ob ihr in göttlicher Wahrhaftigkeit auf euch selbst ärgerlich seid, weil ihr euer göttliches Urvertrauen in einer äußeren Situation nicht zu leben bereit gewesen seid und euch nun in einer von euch selbst geschaffenen Unannehmlichkeit befindet, die euch dazu auffordert, euer göttliches Urvertrauen bewusst in euch gebären zu wollen, damit ihr künftig diese Unannehmlichkeiten nicht mehr zu erfahren braucht.

Lasst euch einen Augenblick Zeit, damit die Antwort in euch geboren werden kann. Solltet ihr euch diese Frage mit einem Ja beantworten, dann solltet ihr euch in diesem Augenblick nicht auf eure Brüder und Schwestern loslassen, sondern euch bewusst Zeit nehmen, damit sich euer notwendiger emotionaler Prozess in euch vollziehen kann, der auch die Transformation einer emotionalen Welle in eurem Emotionalkörper bedeuten kann.

Wenn ihr auf euch selbst ärgerlich seid, dann ist es immer der unerlöste Schatten der irdischen Wut, der sich durch euren emotionalen Prozess in euch zu erlösen sucht.

Wenn sich euer Ärger aber nicht auf euch selbst bezieht, dann ist dieser Ärger dadurch gekennzeichnet, dass er in eurer äußeren Situation eine göttliche Ordnung durchzusetzen sucht, die durch das Verhalten einer anderen Seele bedroht wird, und beschreibt somit den göttlichen Zorn. Der göttliche Zorn wird so schnell wieder in euch verflogen sein, wie er gekommen ist, wenn die Seele, die es in ihre göttlichen Schranken zu weisen galt, ihre bewusste oder unbewusste Bereitschaft aufzugeben bereit ist, mit Gewalt, Protest oder Manipulation euch oder einer anderen Seele von ihrer göttlichen Bestimmung abzuhalten.

 

Die körperlichen Teile eures Wurzelchakras

 

                                         Darm                Kreislaufsystem

                                         Blase                 äußere Geschlechtsteile

                                          Blut                   Knochen

                                          Haare                Beine

                                          Haut                  Ischias-Nerv

                                         Zähne                Füße

                                          Nägel                 Knie

                                         Wirbelsäule

 

Sollte euch ein körperlicher Teil eures Wurzelchakras scheinbar Unannehmlichkeiten bereiten, dann dürft ihr euch bewusst darüber werden, dass euch ein unerlöster Schatten in eurem Wurzelchakra daran zu hintern scheint, die göttliche Qualität in eurem äußeren Leben zum Ausdruck zu bringen, die euch in euer göttliches Urvertrauen auf Erden zu führen weiß.

Viele Seelen leiden in der heutigen Zeit unter Rückenschmerzen und gehen viele Wege, um sich von diesem körperlichen Konflikt zu erlösen.

Jede Form von Rückenschmerzen steht in einer direkten Verbindung mit dem menschlichen Opfer-Bewusstsein, denn das Opfer-Bewusstsein führt dazu, dass sich die Seele vor dem Leben zu beugen sucht anstatt sich durch das Leben göttlich aufzurichten. Rückenschmerzen entstehen, weil sich eine Seele zu sehr selbst bejammert, mit Aussagen wie „Ich schaffe das nicht“, „Immer ich!“ … und sich dadurch in ihrem göttlichen Schöpfer-Sein schwächt und sich somit zu beugen beginnt, was nicht ihrer göttlichen Bestimmung entspricht und ihr deshalb Schmerzen bereitet.

Wenn sich eine Seele wahrhaftig von ihren Rückenschmerzen befreien will, dann kann ihr das langfristig nur dann gelingen, wenn sie sich bewusst macht, dass sie sich aus ihrem Opfer-Bewusstsein erlösen sollte. Sie sollte nicht versuchen, ihre Körperhaltung zu manipulieren, um den Schmerz zu vermeiden, indem sie beispielsweise ein Bein vorsichtig hinter sich her zieht. Sie sollte sich vielmehr bewusst ganz gerade stellen und laut und deutlich sagen:

„Ich glaube an die göttliche Kraft, den göttlichen Mut, die göttliche Disziplin und die göttliche Handlungsstärke in mir, die alle Aufgaben zu meistern wissen, die meiner göttlichen Bestimmung auf Erden entsprechen!“

Nach dem sie das mehrfach laut und deutlich ausgesprochen hat, sollte sie langsam, einen Schritt nach den anderen, vorwärts gehen und diese Affirmation dabei immer weiter sprechen, bis sie keine Schmerzen mehr empfindet.

Eure ganzen medizinischen Operationen, um die Schmerzen eurer Wirbelsäule und ihrer Teile zu beheben, sind in göttlicher Wahrhaftigkeit nicht notwendig, denn ihr seid in der Lage, jeden körperlichen Konflikt durch eure körperliche Bewusstheit zu transformieren, auch wenn das medizinisch angeblich nicht möglich sei.

Ob sich aber eine Seele wahrhaftig aus ihrem Opfer-Bewusstsein befreien mag, das kann sie nur selbst entscheiden!

Silvia Fischer

Tel.: 0178/5757454

ID: 7781917

ID: 7781917

www.sila-frauengruppe.de

www.sila-buechertipps. com